Sportehrenpreis der Stadt für Volleyball-Funktionär Dietrich

Homezurück

19.12.2018: Sportehrenpreis der Stadt für Volleyball-Funktionär Dietrich

Jürgen Dietrich hat den diesjährigen Sportehrenpreis der Stadt Neumarkt erhalten. Er ist nicht nur langjähriger erfolgreicher Volleyballspieler, sondern seit Jahrzehnten beim ASV Neumarkt im Volleyball als Trainer und Funktionär tätig. Zweite Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger überreichte den Preis und erläuterte in ihrer Laudatio den Werdegang des Geehrten. Dietrich sei nicht nur 44 Jahre beim Volleyball dabei, sondern habe auch aktiv in vielen Mannschaften gespielt und sei bei vielen Meisterschaften dabei gewesen. Er habe zahlreiche Jugendmeisterschaften gewonnen, als Student an den deutschen Hochschulmeisterschaften teilgenommen und bei Turnieren im In- und Ausland Siege und Pokale mit erkämpft. Auch beim ASV Neumarkt war er ein wichtiger Spieler, wo er 20 Jahre lang in der Herrenmannschaft gespielt hat und dabei mit der Mannschaft von der Landesliga bis zur 3. Liga aufgestiegen ist. Zum Teil hat er damals schon als Spielertrainer Verantwortung mit übernommen, eine Funktion die er seit fast schon 40 Jahren ausübt. Auch als Auswahltrainer für Mittelfranken hat er 14 Jahre gewirkt. Beim ASV war er auch der Trainer, der mit der ersten Mannschaft in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist und dort in der Saison 2015/2016 gespielt hat. Auch zahlreiche herausragende Spieler sind aus seiner Betreuung hervorgegangen, so Bürgermeisterin Heßlinger. Sie erinnerte dabei etwa an Axel Jennewein, der Jugendnationalspieler gewesen und dann auch viele Jahre als Zuspieler der deutschen Nationalmannschaft der Herren erfolgreich tätig war. Auch Raimund Paul als Jugendnationalspieler und zahlreiche weitere Neumarkter Jugendspieler haben in Auswahlmannschaften mitgewirkt. Dietrich habe aber seinen Schützlingen, egal ob Spielerinnen oder Spielern stets versucht zu vermitteln, dass der Sport nicht nur aus Aufstiegen und Erfolgen besteht. Es gelte auch Niederlagen zu akzeptieren und den Umgang damit zu erlernen. Er hat daher stets auch auf soziale Kompetenzen gesetzt und so dazu beigetragen, dass die Jugendlichen aus ihren Sporterfahrungen profitieren können. Für seine vielfältigen und jahrzehntelangen Leistungen im Bereich des Volleyballsports wurde ihm nun vom Stadtrat der Sportehrenpreis zuerkannt. Zweite Bürgermeisterin Heßlinger gratulierte und überreichte die Urkunde. Anschließend durfte sich Dietrich ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Initiates file downloadDie Rede zur Verleihung des Sportehrenpreises finden Sie hier.


zurück