„Für Sie gemeinsam“ Stadtwerke starten neue Initiative für Menschen in finanzieller Schieflage

Homezurück

14.02.2019: „Für Sie gemeinsam“ Stadtwerke starten neue Initiative für Menschen in finanzieller Schieflage

Startschuss für das neue Projekt, Foto: Wanert/Stadtwerke Neumarkt

Die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. haben offiziell die Initiative "Für Sie gemeinsam" gestartet. Zusammen mit der Caritas Neumarkt, der CAH Werkstatt, den Aktivsenioren Bayern, dem Jobcenter und dem Landratsamt Neumarkt greift der lokale Energieversorger Menschen unter die Arme, die in finanzielle Schieflage geraten sind und deswegen die Strom-, Gas- oder Wasserrechnung nicht bezahlen können. Zusammen mit seinen Partnern will das Unternehmen den Schuldnern gezielt dabei helfen, aus ihrer schwierigen finanziellen Lage herauszukommen. Als Startschuss präsentierte die Initiative heute den gemeinsamen Infoflyer.

"Wir haben circa 260 Energiesperrungen pro Jahr. Diese sind oft nur von sehr kurzer Dauer", sagt Stefan Hafner, Vertriebsleiter der Stadtwerke. Dies liege vor allem daran, dass die meisten Schuldner schon wenige Stunden nach der Sperrung ins Kundencenter kämen, um ihre ausstehende Rechnung mit Bargeld zu zahlen. Ist das geschehen, stellen die Stadtwerke die Strom- und Gasversorgung sofort wieder her. "Trotzdem wollen wir es natürlich gar nicht erst zur Sperrung kommen lassen." Auffällig sei, dass es häufig dieselben Haushalte sind, die ihre Energierechnungen auch nach mehreren Mahnungen nicht zahlen. Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer: "Mit unserer Initiative wollen wir dieses Problem jetzt ganz aktiv an der Wurzel angehen und den Menschen helfen. Danke an alle Partner, dass wir dieses Beratungs- und Hilfsangebot innerhalb weniger Wochen auf die Beine stellen konnten."

Entstanden ist ein präventives Gesamtkonzept. Die Stadtwerke stehen ihren Energiekunden schon bei den ersten Zahlungsengpässen für eine kostenlose Beratung zur Verfügung. So geben sie z.B. Hilfestellung beim Umgang mit ausstehenden Energierechnungen und ermöglichen bei geeigneten Voraussetzungen sogar Ratenzahlungen. Strom- oder Gassperrungen wird es an Freitagen grundsätzlich nicht mehr geben. So haben Betroffene stets die Möglichkeit, noch am Tag der Sperrung ins Kundencenter zu kommen. Außerdem stellen die Stadtwerke Kontakte zu den Partnern ihrer Initiative her.

Die Caritas Neumarkt steht den Betroffenen mit einer kostenlosen Schuldnerberatung zur Seite. Dabei geht es ganz allgemein um Ratenzahlungspläne, Sozialberatung, Haushaltanalysen in Bezug auf Verbrauchskosten usw. Die Christliche Arbeiterhilfe, CAH, macht mit den Schuldnern einen Strom-Spar-Check und zeigt ihnen, wo sie Strom, Wasser und Heizenergie sparen können. Außerdem stellt die CAH kostenlose Energiesparartikel zur Verfügung.

Auch Kleingewerbetreibende werden in Neumarkt nicht alleine gelassen. Bei den Aktivsenioren Bayern unterstützen erfahrene Führungs- und Fachkräfte im Ruhestand die Gewerbetreibenden. Jobcenter und Landratsamt bieten zusätzlich Informationen rund um die Themen Grundsicherung, Kosten für Unterkunft und Heizung, Eingliederung in die Arbeit oder die Übernahme von Darlehen.

"Auch wenn wir nicht gerne darüber nachdenken: jeden von uns kann das Schicksal treffen, jeder kann plötzlich in finanzielle Not geraten", sagt Kinzkofer. "In Neumarkt wird mit diesem Problem aber keiner alleine gelassen. Gemeinsam bemühen wir uns, individuelle Lösungen für die Schuldner zu finden und zeigen ihnen einen Weg aus der Zahlungskrise."

zurück